Weltbank kann in den Eisenbahnsektor von Belarus investieren

Foto: www.gs.by

 

Die Weltbank erwägt mögliche Richtungen der Investitionstätigkeit in den Eisenbahnsektor von Belarus, darunter mit Mechanismen der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP). Darum ging es beim Treffen einer Expertengruppe der Weltbank mit der Leitung der Nationalen Agentur für Investitionen und Privatisierung (NAIP) und Vertretern des Wirtschaftsministeriums. Das gab die Nationalen Agentur für Investitionen und Privatisierung bekannt.
Der amtierende Direktor der Nationalen Agentur für Investitionen und Privatisierung, Denis Meleschkin, präsentierte das erste Pilotprojekt der ÖPP in Belarus (Rekonstruktion der Autostraße M10), das in der Regierung genehmigt wurde. „Im ÖPP-Bereich wurde in den letzten Jahren eine große Arbeit durchgeführt, darunter im Bereich Entwicklung der Gesetzgebung. Im Februar 2019 treten Änderungen zum Gesetz „Über öffentlich-private Partnerschaft“ in Kraft, die die wesentlichen Verfahren zur Umsetzung von Projekten vereinfachen, Anwendungsbereich und Mechanismen des Zusammenwirkens ausbauen sowie zusätzliche Garantien gewähren sollen“, bemerkte Denis Meleschkin.
Die Spezialisten der Weltbank zeigten Interesse für die Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit zur Entwicklung der ÖPP in Belarus und kündigten den Start einer großen Forschung über die Infrastrukturentwicklung des Landes an, die rund 18 Monate dauern soll.

 
Emisión por internet
Now:
07.40 News (EN)

Next:
08.00 News from Belarus (EN)


Horario en internet
Horario de emisión por satélite (ver parámetros de recepción aquí)
Shortwaveservice
concurso de autofotos
 
Nuestras frecuencias
 

FM-transmisores y frecuencias:


Brest - 96.4 МHz
Grodno - 96.9 МHz
Svisloch - 100.8 МHz
Gueraneny - 99.9 МHz
Braslav - 106.6 МHz
Myadel - 102.0 МHz


Radiodifusión por satélite:

ver parámetros de recepción aquí

 

 

Las emisiones